Archiv der 'Klugstuhl' Kategorie

Die wilde Dreizehn

Gehen drei Menschen in ein leeres Haus.
Dann Schiesserei in Saus und Braus.
Es sterben siebzehn.
Wie viele nun rein gehn,
wenn einer will raus?


Alltagssamstagabendtheater

Sie gehen in die Theatersäle
ganz ordentlich geschmückt,
blicken als ob das Großhirn fehle:
Immer recht nett und verzückt.
An jedem Gatten ne Gattin dran,
die gibt´s nur in dieser Form,
So kraxeln sie die Ränge entlang,
In der Mittelspur ihrer Norm.
Dann blicken ihre Minen stumm
auf fleißige Menschen herab
Als ein einiges Publikum
Dem man kleine Hinweise gab,
So denken sie alle, die Köpfe nach […]


Abfluss

Hebe die Hand und sage ganz ehrlich,
wie ist dir dein Leben,
eher leicht oder schwerlich?
meine Blogruine ist in neuem Gewand
vielleicht auch für andere interresant?
relaunchgermany.org


mikroskopisch groß

Die wesentlichen Dinge im Leben
sind oft die unauffälligsten.
Doch weil die Menschen in ihrer Einfallslosigkeit
auf die Dynamik des Komplexen schwören,
verpasst mancher die Ausgeglichenheit durch Kleinigkeiten.


Illuminator

Sinnlichkeit, mal gleich vorweg,
ist Sinn und Licht zugleich.
Trägst das Herz am rechten Fleck,
tritt Licht ins Dunkelreich.


Diplomatenfutter

Diplomatie ist die perfektionierte Form der Lüge.


Vom Heiraten

Liebe ist die allerbeste Unterschrift.
Auf jedem Vertrag.
Während Tinte dagegen gern verblasst…


Noch eine Vernunft

Lieb dein Stück - unbefangen
…um zur Brück’ zu gelangen
…um das jene herzugeben,
wonach Mengen Menschen streben!
Dein bisschen Vernunft.


Die Maske

Sorgfältig geschnitzt
habe ich
die Maske meines falschen Ichs


Zum Thema Freundeskreise

Bist nicht alleine, wenn du darin alleine bist.


Schon manches Mal gedacht…

Eine Stimme sagt mehr als tausend ihrer Worte.


Im Angedicht der Dualität

Mache diesen Augenblick ruhig
zu deinem glücklichsten Moment
in meinem Leben.


Szenografie

Die Kunst der Inszenierung
gibt dem Raum erst seinen Sinn,
denn Kolonialisierung
steckt in jedem Raume drin!
Du streifst ihm diese Menschlichkeit
empathisch sorgsam über,
schenkst diesem einen Punkt der Zeit,
als ging’ sie nie vorüber.


Existiert das Schicksal?

Nein.
Wir schmieden unser Glück selbst, und zwar umso eher, als wir das Glück haben, einander überhaupt zu begegnen.
*schmunzel*
Ein Widerspruch?


dasein ist…

…da sein.
und nicht:
das ein(e mal nicht).