Runder Mond

Runder Mond, ich spüre dich,
du schaust mir immer zu.
Hast den Wunsch verinnerlicht
zu wissen, was ich tu?

Siehst mich schweben durch den Tag,
in Einsamkeit verhüllt?
Wo ist jedoch, bitte sag,
die Sehnsucht, die mich stillt?

Siehst du auch die Liebe,
die verzehret meinen Sinn?
Haust gar Anthropophagie
in meinem Herzen drin?

Runder Mond, beguckst du mich,
von deinem hohen Turm?
Sicher siehst du mein Gesicht,
doch siehst du auch den Sturm?



Zu diesem Gedicht einen Kommentar hinzufügen: